Im Zeitalter der Marktschreier


Sie schreien mich an. Wollen Aufmerksamkeit, aus der Masse herausstechen, mit Lautstärke und einlullenden Worten. Alle fünf Minuten wird ein Tutorial-Video unterbrochen und schon schreien sie wieder. Gegen alles mögliche soll ich mich impfen (Nein, nicht C.!) und meine Enkel doch auch. Ein Hörgerät soll ich testen, doch meine Ohren sind besser als mir oft lieb ist. Und Speaker solle ich werden und inkontinent sei ich doch bestimmt heimlich auch...


Auf Instagram und in Foto-Foren geben sich die Lautesten als die Besten aus. Die meisten Likes und Klicks zählen. Das sei es, was ein gutes Bild ausmacht. Massengeschmack, Durchschnitt halt, oder? Likest du mich, like ich dich, werde mein Follower... Was für eine Logik!

In "den" Medien geht es weiter. Weniger der Inhalt, sondern die Verweildauer auf der Seite zählt. Manchmal suche ich die Meldung in einem Text vergeblich. Wieder auf eine dieser Überschriften reingefallen.


Nun komme ich ursprünglich aus dem Journalismus, habe das alles ganz anders gelernt. Schnell auf den Punkt kommen. Das Wichtigste zuerst, dann alles weitere. Da fühlte ich mich informiert, es war meine Entscheidung ob ich tiefer in einen Text oder TV-Beitrag einsteigen wollte. Heute muss ich bis zum Ende schauen, könnte ja noch die eigentliche Nachricht kommen. Tut sie häufig nicht mehr.

Auch die Kamera der Kameras, die Linse der Linsen wird mir ständig angepriesen, natürlich von Leuten die dafür kein Geld bekommen und nur "ihre" Meinung sagen, also die Meinung die ihnen sichert beim nächsten mal wieder testen zu dürfen.


Ich gestehe, ich habe es satt! Und auch wenn Algorythmen es besser finden wenn ich regelmässig "Content" produziere, meine Besucher stundenlang auf meiner Seite bleiben sollen und ganz viel klicken... Sorry, ich bleib bei meinem Stil. Eher kurz und knapp (ausser im Reden ;-)), möglichst auf den Punkt. Bilder die mir wirklich gefallen bekommen den Daumen nach oben, wenn ich sie sehe - auch da drehen die Algorythmen dran. Ich selbst freue mich wenn euch meine Bilder gefallen oder meine Videos oder meine Texte. Und wenn nicht, bin ich euch auch nicht böse!


So das wollte mal gesagt sein! Nun rauft euch nicht die Haare. ;-)


Und für alle die mal ganz was anderes von mir lesen wollen:

Tom' s Sehrkurzgeschichten



Dieser Beitrag erschien am 26.06.22 im alten Blog.


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen